Mesaic
Technology

Mesaic über #1 Progressive Web Apps und Service Worker

Mesaics CEO, Sebastian Kellner, über die neue Technologie des Service Workers und die damit verbundenen neuen Möglichkeiten für Progressive Web Apps, welche bisher nur für native Apps zur Verfügung standen.

Sebastian
von Sebastian
am

Das Thema der Progressiven Web Apps

Schnellere Innovationszyklen und täglich neue technologische Fortschritte stellen Unternehmen stetig vor wichtige Entscheidungen. Werden wichtige Veränderungen verschlafen, hinkt das Unternehmen schnell hinterher. Im Gegensatz dazu riskieren Unternehmen einen Rückschritt, wenn ständig die Fahne in den Wind gehängt wird und dadurch monetäre Ressourcen verbrannt werden.

Es ist essentiell zu unterscheiden und vor allem zu entscheiden, was bloß als Trend oder Zeitphänomen abzutun ist und was tatsächliche zukunftsweisende Weiterentwicklungen sind, die es zu adaptieren gilt.

Progressive Web Apps sind in die Kategorie der zukunftsweisenden Veränderungen einzuordnen. Mit diesem neuen, in Google Chrome, Firefox, Microsofts Browser Edge und zukünftig auch in Apples Safari implementierten Standard, klopft ein neuer technologischer Meilenstein an die Tür, bei dem es sich zu öffnen lohnt.

Mit dem Begriff Progressive Web App, vorrangig von Google geprägt, lassen sich die neuesten Chancen und Möglichkeiten einer Technologie namens “Service Worker” zusammenfassen.

Service Worker kann als Symbiose aus einer responsiven Website und einer App beschrieben werden und umfasst daher zahlreiche Charakteristika und Features einer nativen App kombiniert mit den Möglichkeiten des Webs. Service Worker ermöglicht das Ausführen von JavaScript im Hintergrund, auch wenn der Browser nicht aktiv ist. Kurz gesagt: Service Workers erlauben das, was bisher nur mit nativen Apps möglich gewesen ist und schließen damit eine große Lücke im System. Grenzen, die bisher von iOS oder Android Apps definiert wurden, heben sich damit mehr und mehr auf. Grundsätzlich bedeutet dies also, dass Webseiten mittlerweile wie Apps agieren können.

Die wichtigsten Merkmale, die dies möglich machen, auf einen Blick:

  • Websites werden offline nutzbar (und können als App auf dem Smartphone gespeichert werden)
  • Benachrichtigungen können nun auch über den Browser empfangen werden
  • Updates können im Hintergrund kontinuierlich geladen werden

Service Worker ermöglichen die Nutzung von Web Apps oder Websites unabhängig von einer Internetverbindung. Das an sich ist schon eine Neuheit. Gleichzeitig verhält sich die Website größtenteils wie eine Applikation, wodurch der Nutzer in seinem gewohnten Verhaltensmuster bleibt.

„Die Technologie der Service Worker umfasst daher zahlreiche Charakteristika und Features einer nativen App kombiniert mit den Möglichkeiten des Webs.“

Charakteristika von Service Workers

Die folgenden Charakteristika sorgen für die Innovationskraft des Service Workers:

  • Progressive: Als Erweiterung des Web Codes funktionieren PWAs völlig unabhängig vom jeweiligen Browser.

  • Responsive: Auch was die genutzten Formfaktoren betrifft, wird eine geräteunabhängige Nutzung garantiert - egal ob Desktop, Mobiltelefon oder Tablet.

  • Offline-Fähigkeit: Mit der Offline-Funktion können die Web Applikation auch mit wenig oder keinem Netzempfang gewisse Funktionen abbilden

  • App-ähnliche Bedienung: Nutzer kennen Applikationen und nutzen sie jeden Tag. PWAs fühlen sich von der Nutzung her ähnlich an, nur ohne Download

  • Immer aktuell: Updates laufen als Hintergrundprozesse automatisch und aktualisieren sich damit eigenständig.

  • Sicherheit: Mit einer HTTPS Verbindung sind PWAs sicher und garantieren geschützte Inhalte.

  • Auffindbar: PWAs können über Suchmaschinen, wie Google, gefunden werden Benachrichtigungen: Push-Benachrichtigungen und Austausch von Hintergrundinformationen halten alle Beteiligten immer auf dem Laufenden

  • Installierbar: PWAs können einfach zum Homescreen hinzugefügt und somit fest “installiert” werden

  • Linkable: Die Applikation ist via URL direkt teilbar und lässt sich ganzheitlich integrieren. Eine einheitliche und konsequente Customer Journey wird erzeugt.

Google definiert die Service Worker Technologie wie folgt:

“A service worker is a script that your browser runs in the background, separate from a web page, opening the door to features that don't need a web page or user interaction. Today, they already include features like push notifications and background sync. In the future, service workers will support other things like periodic sync or geofencing. The core feature discussed in this tutorial is the ability to intercept and handle network requests, including programmatically managing a cache of responses.”

Service Worker aus Tech-Sicht

Ein bisschen mehr technischer Hintergrund für Alle, die davon etwas verstehen:
Die Service Worker Technologie bezeichnet eine Browsertechnologie, die mittels JavaScript einen Proxy zwischen Browser und dem Service bereitstellt. Als JavaScript Worker gibt es keinen direkten Zugang zu DOM. Der Service Worker kommuniziert mit den Seiten, die er kontrolliert direkt und reagiert so automatisch auf Nachrichten, die über das postMessage interface verschickt werden. Diese vom Service Worker kontrollierten Seiten wiederum können das DOM, wenn nötig direkt beeinflussen.

  • Service Worker ist ein programmierbarer Network Proxy, der es erlaubt Netzwerkanfragen der verknüpften Seite zu kontrollieren
  • Es wird beendet, wenn es nicht mehr genutzt wird und erneut gestartet, sobald es benötigt wird. Daher kann man sich nicht auf einen globalen Zustand in den onfetch und onmessage Handlern des Service Workers verlassen. Falls Informationen persistiert und zwischen Aufrufen geteilt werden müssen, haben Service Worker Zugriff auf die IndexedDB API.
  • Service Worker verwendet intensiv Promises. Falls du mit diesen nicht vertraut bist, solltest du vorher "Promises, an introduction" lesen.

Service Worker hat das Potential völlig neue Türen zu öffnen

Eine nahtlose, transparente Kommunikation und Interaktion zwischen Kunden und Unternehmen ist aus Unternehmenssicht essentiell, um im wachsenden Wettbewerb seinen Platz zu behaupten. Einfach zu handhabende und übersichtliche Prozesse sind dafür Grundvoraussetzung. Es gilt der wachsenden Menge an Informationen gerecht zu werden und auch bei zunehmender Komplexität eine übersichtliche Darstellung dieser zu garantieren. Mit PWAs wird ein wichtiger Schritt gemacht, um die richtigen technologischen Voraussetzungen zu schaffen und entsprechenden Herausforderungen zu begegnen. Für die bidirektionale Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden wird mit Service Worker die Tür geöffnet.

Diese Entwicklung treibt das Thema Digitalisierung weiter voran. Es verbessert den Informationsfluss im Web, macht Daten besser zugänglich und ermöglicht zunehmend Prozesse zu digitalisieren. Vorher analoge Entitäten und Use Cases werden verbunden. Interaktion zwischen Unternehmen und Kunde wird überwiegend digital stattfinden und aus der Welt der Apps wieder in die Welt des Webs transferiert. So kann der Zugang zu Applikationen einfacher und die Kundenakquisition für Unternehmen über diesen Kanal auch günstiger werden. Dies ermöglicht auch die Abbildung verschiedener Use Cases. So haben Progressive Web Apps und Service Worker das Potential, einen Teil der Dominanz der App Stores von Apple und Google aufzuweichen.

„ Service Worker öffnen neue Türen für die bidirektionale Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Kunden. “
Sebastian
Sebastian
Sebastian ist Co-Gründer und CEO von Mesaic.

Mesaics Blog Update

Der neueste Blogartikel. Alle zwei Wochen in deiner Mailbox.

Anmeldensend
Error
Success
Facebook
Twitter
Xing
LinkedIn
🍪

Wir verwenden Cookies, auch von Dritten, um eine angenehme Kundenerfahrung zu ermöglichen. Mit der weiteren Nutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Cookie Richtlinien