Mesaic
Messaging

WhatsApp for Enterprises - ab sofort verfügbar!

Noch vor kurzem haben wir spekuliert, dass die Muttergesellschaft Facebook sich in einer guten Position befindet, um auf WhatsApp eine Service-Plattform für große Geschäftskunden einzuführen - und genau das ist jetzt passiert.

Sebastian
von Sebastian
am

Im Laufe der Jahre erlangte WhatsApp einen wachsenden Bekanntheitsgrad. Angesichts der Entwicklung des Nachrichtendienstes - einschließlich der Einführung der Zahlungsfunktion sowie der Beta-Version seiner Funktionalitäten für Unternehmen (bis vor kurzem nur für den US-Markt verfügbar), dessen Einsatz vor allem durch die niederländische Fluggesellschaft KLM vorbereitet wurde - war es nur eine Frage der Zeit, bis ein kommerzieller Dienst zum Vorschein kommt.

Aber warum hat es so lange gedauert? Während das Team von WhatsApp nur ein Bruchteil von Facebook ist, scheint es so, als hätte eben diese Muttergesellschaft vorrangig darum gekämpft, WhatsApp gewinnbringend zu nutzen. Unterschiedliche Quellen zufolge sieht es so aus, als hätten sich beide Parteien in diesem Punkt nun einigen können.

PNG Graph WhatsApp V0.1

Quelle: Statista beruhend auf WhatsApp und Facebook.

Was wissen wir bisher?

Seit Anfang August wissen wir, dass der Service nun “WhatsApp for Enterprises” heißt und drei Kernfunktionen umfasst, um große Unternehmen als Kunden zu gewinnen.

Live-Chat - Wie erwartet und von WhatsApp gewohnt, basiert auch dieser Service auf einem Kommunikationskanal. Bereits vorher standen kleinen Unternehmen mit WhatsApp Business Funktionen im SMS-Stil zur Verfügung. Jetzt zum Launch des neuen Messengers für große Unternehmen ist es nicht unwahrscheinlich, dass Chatbots oder andere durch maschinelles Lernen programmierte KI (künstliche Intelligenz) bald zum Einsatz kommen.-

Echtzeit-Benachrichtigungen - Das ist womöglich der bedeutendste Vorteil, den WhatsApp for Enterprises bietet. Alle verifizierten Konten sind in der Lage, Nachrichten an Benutzer zu senden. Ebenfalls ist es möglich, Dinge wie E-Tickets, Zahlungen und Rich Media zum richtigen Zeitpunkt zu übermitteln - und das von Unternehmen an Einzelpersonen.

Gesponserte Inhalte - Das fehlende Puzzlestück in der Monetarisierungsstrategie von WhatsApp, welches lange zurückgehalten wurde, um übermäßig kommerzielle Inhalte zu vermeiden. Noch ist es nicht ganz greifbar, ob die Nutzer direkte Nachrichten mit werblichen Inhalten von dafür zahlenden Marken erhalten werden oder ob die gesponserten Inhalte eher “Hintergrundgeräusche”, z. B. in Form von Retargeting, sein werden. Aber jede Art von Sponsored Content ist ein großer Schritt für WhatsApp - und damit auch für Facebook. Die Einführung von kostenpflichtigen Inhalten jeglicher Art wird es Unternehmen ermöglichen, Kunden deutlich häufiger und besser zu erreichen. Denn WhatsApp hat eine viel größere globale Reichweite als der Facebook Messenger und ebnet damit den Weg für eine bessere Wiedereinbindung von Multi-Channel-Kunden.

„Mit WhatsApp for Enterprise können Unternehmen und Kunden nun noch personalisierter miteinander kommunizieren - und das im großen Stil.“

Was können wir als nächstes erwarten?

Die lange Zeit des Wartens hat nun ein Ende (- das offizielle “Go-Live”-Datum war ursprünglich der 17. Juli). Einen Mangel an Firmenkunden gibt es für WhatsApp for Enterprises sicherlich nicht: Eine Warteliste ist bereits vorhanden und die API wird Unternehmen wohl nun so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt.

Was bereits jetzt festgehalten werden kann: Facebook hat nun das breite Spektrum seines wachsenden Portfolios an Social-Media-Plattformen verstanden und jede von ihnen einem Zweck zugeordnet, der sich sowohl an den Erfahrungen der Kunden als auch an den Bedürfnissen großer Unternehmen orientiert.

Instagram ist beispielsweise ein visuelles Tool, welches sich perfekt zur Präsentation von Produkten in unterschiedlichen Kontexten eignet. Der Facebook Messenger verfügt über alle Automatisierungsfunktionen, die für ein aufschlussreiches und mit wenig Aufwand verbundenes Kauferlebnis nötig sind sowie die Möglichkeit, komplexe Aufgaben zu koordinieren. Mit WhatsApp for Enterprises können Unternehmen und Kunden nun noch personalisierter miteinander kommunizieren - und das im großen Stil.

Um diese neuen Möglichkeiten optimal nutzen zu können, müssen Unternehmen jedoch ihre Geschäftsaktivitäten und -prozesse besser verstehen und genauer planen. Dadurch lassen sich diese in eine langfristige Kundenbeziehung übersetzen - und das über eine Vielzahl an Kommunikationskanälen hinweg.

Wir freuen uns darüber, dass dieser zusätzliche Kanal nun zur Verfügung steht und werden beobachten sowie aktiv dazu beitragen, Unternehmen dabei zu unterstützen, diese zur Interaktion mit ihren Kunden zu nutzen. Lassen Sie uns noch heute darüber sprechen, wie mit Mesaic auch ihre Kundenprozesse in Conversational Interfaces wie WhatsApp oder Facebook Messenger übersetzt werden können, um einzigartige Erlebnisse zu bieten.

Sebastian
Sebastian
Sebastian ist Co-Gründer und CEO von Mesaic.

Mesaics Blog Update

Der neueste Blogartikel. Alle zwei Wochen in deiner Mailbox.

Anmeldensend
Error
Success
Facebook
Twitter
Xing
LinkedIn
🍪

Wir verwenden Cookies, auch von Dritten, um eine angenehme Kundenerfahrung zu ermöglichen. Mit der weiteren Nutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Cookie Richtlinien